Gebäudeenergieberatung - Seite:



Durch Heizkostensenkung durch Heizungsoptimierung mit besseren Heizkesseln und Thermostatventilen, hydraulischem Abgleich, Nutzung innerer Wärmegewinne und Verwendung erneuerbarer Energien.

Umweltentwicklung
CO2-Emission
7 kg/m²a
(vorher 97)
Durch Heizung bzw. Heizungsunterstützung z.B. mit Solaranlagen, Erdwärmenutzung und Einsatz von Wärmepumpen.
Durch Rückspeisung von Elektroenergie ins Netz mit Hilfe von Fotovoltaikanlagen.

Ergebnis


Mit der maximalen Senkung des Gebäude-Energiebedarfs ist der Nutzer für zukünftige Energie-Preissteigerungen gerüstet.
Die Amortisation von Investitionen in Energieeinsparmaßnahmen an Gebäuden kann bei tendenziell steigenden
Primärenergiekosten schon im Tilgungszeitraum liegen.



Resümee


Natürlich sind die Maßnahmen zur Senkung des Gebäudeenergiebedarfs mit der Größe des Geldbeutels verbunden.
Jedoch können entsprechende bauliche Änderungen auch schrittweise durchgeführt werden.
In jedem Falle lohnt es in die Zukunft zu investieren.